• Produkte & Systeme
  • Geschäftsbereiche
  • Lösungen
  • Download Center
  • Knauf-Hamburg-CCH-Decke (11)

    CCH - Congress Center Hamburg

    Vielfältige Deckenkonstruktionen

    Knauf-Hamburg-CCH-Decke (8)
    Knauf-Hamburg-CCH-Decke (11)
    Knauf-Hamburg-CCH-Decke (13)
    Knauf-Hamburg-CCH-Decke_15

    Decken für die Kultur

    Optik, Akustik, Schallschutz, Brandschutz: Die neuen Deckenkonstruktionen im Kongresszentrum CCH in Hamburg müssen vielen Ansprüchen genügen. Gelöst wurden diese mit Knauf Trockenbaukonstruktionen.

    Aufgabe

    Das CCH Hamburg wurde 1973 als erstes Kongresszentrum Deutschlands eröffnet und 2007 erweitert und ausgebaut. Ein gutes Jahrzehnt danach stand abermals eine Sanierung an sowie der Abbruch und die Erneuerung des Bauteiles Ost mit einem viergeschossigen Foyer. Dieses neue Bauteil bildet seither das „Herz“ des dreiteiligen Gebäudes, das sich aus dem Bauteil Mitte (Ursprungsbau), dem Bauteil West (Erweiterungsbau von 2007) und dem Bauteil Ost (Neubau) zusammensetzt.

    Im Zuge der Neubau- und Sanierungsarbeiten wurde das Kongresszentrum nicht nur optisch zum Vorplatz hin geöffnet. Darüber hinaus verfolgte die CCH Immobilien GmbH & Co.KG als Bauherrin mit dem Projekt das Ziel, schadstoffbelastete Decken zu sanieren, bestehende Säle akustisch, brandschutztechnisch und optisch zu optimieren und neue Räumlichkeiten zeitgemäß zu gestalten. Gefordert waren daher Deckenkonstruktionen, die zahlreiche technische und optische Anforderungen erfüllen mussten. Bei der Ausführung setzte die Auftraggeberin auf Trockenbautechnik, um innerhalb des knappen Zeitbudgets hohe Qualität zu erhalten und alle Erfordernisse abzudecken.

    Lösung

    Das CCH nutzt für verschiedene Säle und Bauaufgaben eine Vielfalt von Deckenkonstruktionen: Falt- und Biegetechnik erfüllen optische Ziele, Lochplatten dienen der akustischen Optimierung. Auf dieser Basis wurden sowohl das Foyer als auch die einzelnen Säle jeweils individuell gestaltet:

    Knauf-Hamburg-CCH-Decke (13)
    Knauf-Hamburg-CCH-Decke_12
    Knauf-Hamburg-CCH-Decke_2
    Knauf-Hamburg-CCH-Decke_1

    Großer Saal 1: Deckenkoffer

    Der unter Denkmalschutz stehende Saal 1 im Bauteil Mitte erhielt eine geschuppte Decke aus ineinander verschachtelten „Deckenkoffern“. Aufgrund der schadstoffbelasteten Stahlkonstruktion, die im Zuge der Sanierung mit einem Schutzanstrich versehen wurde, kamen zur Befestigung der Trockenbauelemente Klemmmechanismen zum Einsatz. Die Dämmung musste zudem vollflächig verschweißt werden. Die einzelnen „Deckenkoffern“ üben jeweils individuelle Funktionen hinsichtlich der Reflexion beziehungsweise der Absorption der Raumakustik aus und erfüllen gemeinsam ein optimales Gesamtakustikkonzept.

    Knauf-Hamburg-CCH-Decke_4
    Knauf-Hamburg-CCH-Decke_7
    Knauf-Hamburg-CCH-Decke_6

    Saal 4: Konstruktion der Tetraeder-Sichtdecke

    Den Saal 4 statteten die Trockenbauer der Baierl & Demmelhuber Innenausbau GmbH mit einer außergewöhnlichen Tetraederdecke aus.

    Knauf-Hamburg-CCH-Decke_3
    Knauf-Hamburg-CCH-Decke_15
    Knauf-Hamburg-CCH-Decke_16

    Saal Z: Akustikbekleidung in Dunkelblau

    Im Saal Z – im Neubautrakt – kamen geschwungene Wand- und Deckenfelder zum Einsatz.

    Besprechungsräume wurden mit einer Kühldecke ausgestattet. Und ein als Knauf Cubo-Konstruktion erstelltes Luftplenum im Mittelbau stellt die Luftzufuhr des benachbarten Saals 1 sicher. Weitspannträger und Mittelabhängungen halten die Konstruktionen überall, wo eng nebeneinander verlaufende Haustechnikinstallationen ein dichteres Abhängeraster nicht erlauben. Vorgefertigte Profile, Module und Kanten dienen dort als Lösung, wo vor Ort wenig Bewegungsfläche vorhanden beziehungsweise außergewöhnliche Güte gefragt war.

    Bautafel

    Bauherr:

    CCH Immobilien GmbH & Co.KG, Hamburg

    Architekt:

    ARGE agn Leusmann und Tim Hupe Architekten, Hamburg

    Fachberatung:

    Jörg Schröder, Marktmanager Trockenbau; Cord Bellmann, Objektmanager Akustiksysteme; Michael Thorwart, Sonderkalkulation und Objekte, alle Knauf Gips KG

    Verarbeiter:

    Baierl & Demmelhuber Innenausbau GmbH, Ahrensburg

    Baujahr:

    2022

    Fotograf:

    Dirk Masbaum

    Bauaufgabe:

    Deckengestaltung, Falt- und Biegetechnik, Schallschutz und Akustik

    Standort:

    Congressplatz 1, 20355 Hamburg

    Iphofen Casino

    Referenzen der Knauf Gips KG im Überblick

    Verwendete Produkte